WIR KÖNNTEN, WIR SOLLTEN, WIR HÄTTEN DOCH…


Brillianter Kurzfilm von David Marius Lorenz – hochpolitisch und humorvoll

Dieser nur 11-minütige Kurzfilm von David Marius Lorenz ist schlichtweg genial. Hier stimmt einfach alles, von der ersten Einstellung (gediegene Altbau-Fassade mit erleuchteten Fenstern, langsam fällt Schnee) bis zum offenen Ende. Lorenz greift ein ernstes Thema urkomisch auf, nämlich die Herbergs-Suche eines Unbekannten, der Sonntagabends kurz vor dem TATORT bei einem wohlsituierten Pärchen (briliant: Alessija Lause und Patrick Kalupa) klingelt. Man wollte sich gerade zum selbtgemachten Sushi vor den Fernseher setzen: “Ich friere mir hier den Fuss ab …” tönt es in gebrochenem Deutsch (Sprechrolle: Serge Fouha) über die Gegensprechanlage. Na? Würden Sie irgend jemand in Ihr Wohnzimmer lassen? Die beiden Deutschen kriegen sich über political correctness in die Wolle, es entsteht fast ein Beziehungskrach – aber der “Osman” da unten soll doch bitte beim Nachbarn klingeln, weil … der heisst ja auch so ausländisch. Während das Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken diesen Film zur Uraufführung brachte, fand gerade das Weltwirtschaftsforum in Davos statt – ein Schelm, der an Parallelen denkt, worüber man sich dort so austauschte.


Ristretto.tv | written by Elisabeth Schabus | Visit the website >>